Erstellung eines Web 2.0-Konzeptes in Archiven am Beispiel des Historischen Archivs des Ostdeutschen Sparkassenverbandes

Steffenhagen, Björn Erstellung eines Web 2.0-Konzeptes in Archiven am Beispiel des Historischen Archivs des Ostdeutschen Sparkassenverbandes., 2015 Bachelor thesis thesis, Fachhochschule Potsdam - University of Applied Sciences. [Thesis]

[img]
Preview
Text
Bachelorarbeit_Steffenhagen.pdf - Accepted version
Available under License Creative Commons Attribution Non-commercial.

Download (3MB) | Preview

English abstract

The use of social media has also become an integral part of archiving. Many archives already have a Facebook profile or maintain their own blog. However, only a few make use of the full potential of Web 2.0. A concept for the strategic use of social media applications has so far been a desideratum in archival science. In this thesis such a Web 2.0 concept is created. The aim of the thesis is to answer the question of how archives can find out which Web 2.0 applications are best suited for the implementation of their work and how these are effectively implemented in the archive work. This will be illustrated using the example of the historical archive of the Ostdeutscher Sparkassenverband. At the beginning the term Web 2.0 is clarified and the most important applications are shown. This is followed by the development of the current state of research on social media applications in archives and the presentation of the practical example. The determination of the current state of the archive in the field of social media is followed by the definition of the objectives. For this purpose, the specific strengths and weaknesses of this business archive are highlighted with the help of various business management instruments. In addition, it is shown which environmental factors and participants the archive has to consider. The STEP-, SWOT- and stakeholder-analyses form the strategic basis for the discussion of the existing weblog, the introduction of a Facebook profile as well as the design of appearances at the services SlideShare and Open Gallery and the establishment of a Wiki. The practice-oriented part of the work explains the introduction and operation of the previously selected Web 2.0 applications. It also shows which marketing strategies are best suited for certain platforms and which personnel resources should be planned for this. The final part of the concept is the elaboration of success measurement. For this purpose, quantitative key figures are collected, and the objectives are then discussed. The conclusion from this elaboration is that archives should not use social media indiscriminately. Rather, one's own situation should be analyzed in order to develop individual strategies for which applications are suitable to address specific users.

German abstract

Die Nutzung von sozialen Medien ist auch aus dem Archivwesen nicht mehr wegzudenken. Viele Archive haben bereits ein Facebook-Profil oder unterhalten ein eigenes Blog. Nur wenige nutzen jedoch das volle Potenzial von Web 2.0 aus. Ein Konzept zur strategischen Nutzung von Social Media-Anwendungen stellt in der Archivwissenschaft bisher ein Desiderat dar. In dieser Thesis wird ein solches Web 2.0-Konzept erstellt. Ziel der Arbeit ist dabei die Beantwortung der Frage, wie Archive herausfinden können, welche Web 2.0-Anwendungen für die Umsetzung ihrer Arbeit am besten geeignet sind und wie diese effektiv in die archivische Arbeit implementiert werden. Dies wird am Beispiel des Historischen Archivs des Ostdeutschen Sparkassenverbandes dargestellt. Zu Beginn wird der Begriff Web 2.0 geklärt und die wichtigsten Anwendungen werden aufgezeigt. Dem schließt sich die Erarbeitung des aktuellen Forschungsstandes von Social Media-Anwendungen in Archiven und der Darstellung des Praxisbeispiels an. Auf die Ermittlung des Ist--Zustandes des Archivs im Bereich Social Media folgt die Definition der Ziele. Dazu werden mit Hilfe verschiedener betriebswirtschaftlicher Instrumente die spezifischen Stärken und Schwächen dieses Wirtschaftsarchivs herausgestellt. Außerdem wird aufgezeigt, welche Umweltfaktoren und Beteiligten das Archiv zu beachten hat. Die STEP-, SWOT- und Stakeholder-Analysen bilden die strategischen Grundlagen für die Besprechung des bestehenden Weblogs, der Einführung eines Facebook-Profils sowie der Gestaltung von Auftritten bei den Diensten SlideShare und Open Gallery und der Einrichtung eines Wikis. Der praxisorientierte Teil der Arbeit erläutert die Einführung und den Betrieb der vorher ausgewählten Web 2.0-Anwendungen. Es wird auch aufgezeigt, welche Marketing-Strategien sich am besten für bestimmte Plattformen eignen und welche Personalressourcen dafür einzuplanen sind. Den Schluss des Konzepts bildet die Herausarbeitung der Erfolgsmessung. Hierzu werden quantitative Kennzahlen erhoben, anschließend wird die Zielsetzung diskutiert. Die Schlussfolgerung aus dieser Erarbeitung ist, dass Archive nicht wahllos Social Media verwenden sollten. Vielmehr sollte die eigene Situation analysiert werden, um daraus individuelle Strategien dafür zu entwickeln, welche Anwendungen geeignet sind, um bestimmte NutzerInnen anzusprechen.

Item type: Thesis (UNSPECIFIED)
Keywords: Social Media Management; Business Archives
Subjects: D. Libraries as physical collections. > DL. Archives.
H. Information sources, supports, channels. > HT. Web 2.0, Social networks
Depositing user: Björn Steffenhagen
Date deposited: 06 Apr 2020 06:00
Last modified: 06 Apr 2020 06:00
URI: http://hdl.handle.net/10760/39789

Downloads

Downloads per month over past year

Actions (login required)

View Item View Item